Hunde richtig ernähren

Hunde richtig ernähren

Hundebesitzer sollten ihre Hunde nicht mit den Resten vom Familientisch füttern, da dies ihren Tieren keinen Gefallen tut und sie sogar gefährdet. Ebenso sollten Trends wie Barfen oder vegetarische Hundeernährung nur unter fachkundiger Anleitung praktiziert werden.

QUALITATIVES FUTTER FÜR HUNDE

Es ist wichtig, dass Hunde hochwertiges Futter erhalten, das ihren individuellen Bedürfnissen und ihrer Art gerecht wird. Dies lässt sich am einfachsten durch die Verwendung von Alleinfuttermitteln erreichen. Hochwertiges trockenes oder feuchtes Hundefutter, das ausgewogen ist, versorgt den Hund mit allen notwendigen Nährstoffen, einschließlich Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Hunde sind keine reinen Fleischfresser und benötigen daher auch pflanzliche Bestandteile. Wenn du ein geeignetes Alleinfuttermittel gefunden haben, das den Bedürfnissen deines Hundes entspricht und von ihm gut vertragen wird, ist ein Futterwechsel nicht erforderlich, da dieser den Magen-Darm-Trakt belasten kann.

FÜTTERE DEINE HUNDE ZWEIMAL TÄGLICH, WELPEN HÄUFIGER

Welpen sollten in den ersten Lebenswochen mehrmals täglich kleine Portionen Welpenfutter erhalten. Mit der Zeit kann die Anzahl der Mahlzeiten auf drei bis vier pro Tag reduziert werden, und ab einem Alter von etwa einem halben Jahr reichen in der Regel zwei Mahlzeiten aus. Es ist wichtig, die Futterration aufzuteilen, da viele Hunde dazu neigen, große Portionen auf einmal zu verschlingen, was zu Verdauungsproblemen führen kann. Nach dem Spielen sollte deinem Hund daher eine Ruhepause gegönnt werden, bevor er gefüttert wird. Auf diese Weise kann der Hund in Ruhe verdauen.

VEGETARISCHE ERNÄHRUNG FÜR HUNDE IST MÖGLICH

Wenn du erwägst, deinen Hund vegetarisch zu ernähren, ist das grundsätzlich möglich. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass die vegetarischen oder veganen Alleinfuttermittel ausgewogen sind. In jedem Fall solltest du regelmäßig mit einem Fachberater sprechen, der sich auf Ernährung spezialisiert hat. Ein solcher Fachmann kann einen individuellen Ernährungsplan erstellen, der den Bedürfnissen deines Hundes entspricht, und ihn regelmäßig überprüfen und anpassen. Dieser Plan sollte eine ausgewogene Ernährung aus Milch- und Eiprodukten, Gemüse, Reis und Teigwaren enthalten. Beachte jedoch, dass eine vegetarische oder vegane Ernährung in der Regel nur für ausgewachsene und gesunde Hunde geeignet ist. Unser Team Hundemahlzeit von Reico rät jedoch grundsätzlich von einer vegetarischen Hundeernährung ab!

BARFEN IST RISKANT

Der Deutsche Tierschutzbund rät aus Sicherheitsgründen davon ab, unüberlegt zu barfen. Bei dieser Ernährungsweise wird rohes und naturbelassenes Futter wie Fleisch, Innereien, Fisch, Obst und Gemüse verwendet. Das Barfen erhöht das Risiko von Infektionen mit Krankheitserregern wie Bakterien, Viren und Parasiten und birgt die Gefahr einer unausgewogenen Ernährung.

Wenn Halter ohne professionelle Beratung aus Büchern heraus füttern, kann dies zu schweren Erkrankungen führen, die sowohl für die Tiere als auch für Menschen gefährlich sein können. Dies gilt insbesondere in Haushalten mit Kindern, Schwangeren, Älteren oder Personen mit geschwächtem Immunsystem. Wenn du dennoch barfen möchtest, ist es wichtig, Fleisch hygienisch zu lagern, zuzubereiten und ausreichend zu kochen, bevor es in den Napf kommt. Nur dann kannst du auch das Reico Nassfutter deinem Hund füttern, da es schonend gekocht ist und somit dem Barfen nahekommt.

Kommerzielle Barf-Produkte behaupten oft, ausgewogen zu sein, was jedoch häufig nicht der Fall ist. Wenn du genau wissen möchtest, was dein Hund isst, solltest du das Futter selbst zubereiten.

Zurück zum Blog

KOSTENFREIE ERNÄHRUNGSBERATUNG

Jetzt auf die Warteliste setzen und den nächsten Termin sichern